Psychoonkologie

Die Psychoonkologie oder psycho-onkologischen Beratung ist eine ergänzende supportive Maßnahme zur Unterstützung der körperlich-medizinischen Therapie.

Gerade bei solchen schweren folgenreichen Lebenskrisen wie einer Krebs-Erkrankung können das Ausmaß der seelischen Kraft und die innere Geisteshaltung entscheidend für Verlauf und Heilungschancen der Betroffenen (und Angehörigen) sein.

Wer kümmert sich um Angehörige ?

Doch beim Thema Psychoonkologie geht es nicht nur alleine um die von einer Krebs-Erkrankung betroffenen Menschen, sondern auch um deren Lebenspartner, Kinder und Angehörige, die von der Situation des Erkrankten oft mitgerissen werden und in eigene schwere psychische Belastungssituationen abgleiten.

„Du bist Deine eigene Grenze.
Erhebe Dich darüber.“

Mohammed Schemseddin Hafis
pers. Philosoph u. Mystiker
*1315  +1390

Psychoonkologie oder Psychotherapie

So zeigt sich in vielen Fällen, dass es nicht bei den anfänglichen Ansätzen der psychoonkologischen Beratung bleibt und zusätzlich psychotherapeutische Maßnahmen eingeleitet werden müssen, wenn die Belastungen und Lebensereignisse zu schwer wiegen.

Behandlungsmöglichkeiten

Im diesem Zusammenhang werden oft Hypnose bzw. hypnose-ähnliche Verfahren eingesetzt, um Angst- und Schmerz-Zustände abzuschwächen.

Da Lebenskrisen wie die einer schwere Krebserkrankung sehr häufig mit einer innerseelischen Traumatisierung verbunden sind, können im Zusammenhang der Psychoonkologie Behandlungsmethoden der Traumatherapie entlastend wirken.